Klimaschutz für die Welt
Vorhandene Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit effektiv nutzen.
CO²: Pflanzen, manche Bakterien und Archaeen sind in der Lage, CO² durch die Kohlenstoffdioxid-Fixierung in Biomasse umzuwandeln. So produzieren Pflanzen beispielsweise bei der Photosynthese aus anorganischem CO² Glukose. Atmungs-Kohlenstoffdioxid stellt den größten Teil des Anteils in der Luft.

Mit dem Begriff der CO²-Neutralität oder CO²-neutral werden Zustände beziehungsweise Prozesse bezeichnet, bei denen das aktuelle globale CO²-Gleichgewicht nicht verändert wird. Da aus Pflanzen gewonnene, nicht-fossile Brennstoffe wie zum Beispiel Ethanol, Rapsöl und Holz bei nachhaltiger Erzeugung dieses Kriterium erfüllen, gelten sie als CO²-neutral.

Der Begriff der CO²-Neutralität ist auch politisch bzw. ideologisch geprägt. Holz kann in reiner Form problemlos durch Kompostierung oder Verbrennung, bei gleichzeitiger Energiegewinnung, entsorgt werden. Alt- und Abfallholz wird zunehmend als Brennmaterial in Biomassekraftwerken zur regenerativen und CO2-neutralen Energiegewinnung genutzt.

Recycling: Eine weitere Recycling-Methode ist die Hochtemperatur-Verschwelung. Holz wird aus verschiedenen Gründen wieder zunehmend energetisch genutzt. Brennholz weist als nachwachsender Rohstoff eine gute Ökobilanz auf, wenn es nachhaltig angebaut und gewonnen wird.

Brennstoff: Holz findet Verwendung als Brennstoff in Holzöfen. Durch die Entwicklung automatisierter Befeuerungsanlagen für Holzpellets oder Hackschnitzel, ist Holz als Brennstoff inzwischen nicht nur ökonomisch, sondern auch hinsichtlich des Komforts der Verbrennung von Öl oder Gas überlegen.

Mittels der Hochtemperaturverschwelung können aus Holz und anderen organischen Stoffen viele chemische Grundstoffe hergestellt werden, die fossile Quellen ersetzen. Sie stellt zugleich eine stoffliche Nutzbarkeit von Holz und anderen nachwachsenden Rohstoffen dar, die mit Rückgang der fossilen Energieträger stark an Bedeutung gewinnen wird.
Denn ob als Treibstoff oder zur Stromerzeugung,  Energie-pflanzen sind umweltfreundlich und vielseitig einsetzbar. Sie tragen zur Reduktion von schädlichen Kohlendioxid-Emissionen bei und bereichern die Kulturlandschaft. Arbeitsplätze: Darüber hinaus nimmt die Zahl der Arbeitsplätze in diesem Bereich weiter zu - gerade im ländlichen Raum. Im Rahmen des EU-Klimaschutz-Frühjahrsgipfels haben sich die Mitgliedsstaaten auch auf verbindliche Ziele beim Ausbau des Anteils Erneuerbarer Energien sowie bei der Einsparung von Energie geeinigt. Beim Anteil erneuerbarer Energien einigten sich die Mitgliedstaaten auf ein Ausbauziel von derzeit 6% auf 20% in 2020, sowie auf eine Reduzierung des für 2020 prognostizierten Energieverbrauchs um 20%, durch Steigerung der Energieeffizienz.
Primärenergieverbrauch: Um die Ziele des international weitgehend ratifizierten Kyoto-Protokoll zu erreichen, muss auf der technischen Seite dieser Primärenergieverbrauch im Energiemix gesenkt werden oder gezielt fossile Energieträger durch CO²-ärmere Energieerzeugung ersetzt werden.