Boomende Nachfrage, steigende Preise
Für die Anbieter ist die Situation am Holzmarkt ideal. Die Nachfrage boomt, das Angebot dagegen nimmt stetig ab. Dementsprechend steigen seit Jahren die Preise für den nachwachsenden Rohstoff. Ein Trend, der sich künftig noch verstärken wird. Besonders gilt das Mahagoni, denn das Edelholz ist äußerst begehrt, da es wegen seiner besonderen Qualität nicht durch andere Sorten ersetzt werden kann.
Verwendungsmöglichkeiten von Mahagoni
Dank der Langlebigkeit von Mahagoniholz ist der Einsatz vielseitig und die Nachfrage steigt ständig.

Mahagoni wird eingesetzt für:
Luxusgüter, Innenausbau und Möbel, Autos, Bootsbau, Musikinstrumente usw.

Für Investoren bedeutet das:
Wer heute in Edelholzbäume investiert, profitiert von steigenden Marktpreisen und erzielt in Zukunft hohe Renditen.

Neben dem erwirtschafteten Holzvolumen bestimmt der Preis pro Kubikmeter den Verkaufserlös und damit die Ertrags- und Renditeaussichten. Dieser bildet sich über das Verhältnis von Angebot und Nachfrage, frei auf den internationalen Märkten. Anders als bei Agrarerzeugnissen, verzerren staatliche Handelsbarrieren oder Subventionen im Forstsektor kaum das Bild. Statistische Daten zur Entwicklung skizzieren einen kontinuierlich wachsenden Bedarf an Holz. Prognosen legen nahe, dass der Markt noch viele Jahre nicht gesättigt sein wird. Ein krisensicherer Markt, durch permanent steigende Nachfrage.

Laut einer Projektion der Food and Agriculture Organization der Vereinten Nationen (FAO), steigt der weltweite Holzverbrauch kontinuierlich an. Während im Jahr 1980 nur knapp 2,8 Milliarden Kubikmeter Rundholz nachgefragt wurden, sollen es 2010 voraussichtlich rund 4,1 Milliarden Kubikmeter sein. Dies bedeutet eine Zunahme von etwa 48 Prozent in 30 Jahren. Nach Ansicht von Experten setzt sich die Tendenz weiter fort. Denn parallel zu einer stetig wachsenden Weltbevölkerung, nimmt der weltweite Holzbedarf zu.

Auch der Verbrauch von Tropenhölzern wächst konstant. Nach Daten der International Tropical Timber Organization (ITTO), stieg der kumulierte Konsum von Rundholz (Logs) aller ITTO-Mitgliedsstaaten, zwischen 2002 und 2008, um ungefähr 12,4 Prozent, von knapp 133 auf gut 149,5 Millionen Kubikmeter. Für das Jahr 2009 rechnet die Organisation mit einem weiteren Zuwachs auf dann mehr als 153 Millionen Kubikmeter.

Besonders asiatische Staaten fragen Tropenhölzer vermehrt nach. So verbrauchte Indien im Jahr 2008 gut 29,3 Millionen Kubikmeter tropisches Rundholz und damit über 50 Prozent mehr als im Jahr 2002. Chinas Konsum im Jahr 2008 betrug 12 Millionen Kubikmeter - rund 30 Prozent mehr als 4 Jahre zuvor. Angesichts der enormen Expansion der Volkswirtschaften der asiatischen Staaten dürften solche Zuwachsraten auch in den nächsten Jahren nicht verwundern. In Deutschland stieg die Nachfrage zwischen 2002 und 2008 um über 100% an.